Verkehrsmeldungen

BRK Blutspende Lkr. Mühldorf

Jahresberichte

Jahresbericht 2005

Jahresbericht vom 04.03.2006 der Freiwilligen Feuerwehr Zangberg für das vergangene Vereinsjahr 2005

Am 02.03.2005 fand ein Mahleisschießen zwischen der Ampfinger und Zangberger Wehr auf der grünen Lagune statt. 23 Teilnehmer auf jeder Seite zeigte das starke Interesse für den Vergleichskampf. Die Ampfinger konnten ihren Heimvorteil nicht nutzen und mussten sich trotz starker Gegenwehr Ihres Moars 1. Vorstand Erwin Hinterecker mit 12:9 und 12:6 geschlagen geben. Danach gab es im Gasthaus Hinterecker einen Schweinsbraten sowie eine kostenlose Runde Schnaps.
Das Hufeisen-Turnier für die Landkreisfeuerwehren wurde am 30.04.2005 im Feuerwehrausbildungszentrum Mühldorf ausgetragen. 20 Mannschaften kämpften in zwei 10er Gruppen um den Sieg. Mannschaft 1 mit Vitus Meyer, Hermann Huber, Konrad Wittmann und Josef Pulzer belegte in ihrer Gruppe den 3. Platz und verpasste Platz 2 nur aufgrund der schlechteren Stocknote. Das zweite Team mit Thomas Rauscheder, Jochen Rost, Jakob Kern und Armin Märkl fand sich auf Platz 6 wieder. Nicht zu schlagen waren die Teams aus Salmannskirchen, die im Endspiel den Sieg unter sich ausmachten. Da sah man auch die Ausgeglichenheit, denn erst in der Verlängerung setzte sich Salmannskirchen 1 mit 12:9 durch.

Einen Tag später kam es wieder zum traditionellen Maibaum aufstellen im 2-jährigen Rhythmus. Nachdem sich die Ampfinger vor zwei Jahren noch recht dumm angestellt hatten beim Versuch den Maibaum zu stehlen, waren sie diesmal erfolgreicher. Nach dem Besuch eines Maibaumstehlkurses in der VHS Mühldorf haben sie es trotz guter Bewachung geschafft und im richtigen Moment den Baum entwenden können, wobei sie sich natürlich diebisch gefreut haben. Nachdem die Rückgabe mit Essen und Getränken für die Aktiven der FF Ampfing ausgehandelt war, wurde der Baum gegen Mittag angeliefert. Danach wurde mit vereinten Kräften sofort mit dem Anbringen der Taferl und Kränze begonnen. Währenddessen konnten die zahlreichen Besucher mit Wammerl, Kasseler und frischen Getränken Hunger und Durst stillen. Inzwischen war der von Heidi und Martin Huber gestiftete Maibaum kpl. geschmückt. Die Aktiven der Ampfinger und Zangberger Wehr begannen dann den Baum mit den traditionellen Schwalben, gesichert durch den Kranwagen von Franz Geisberger in die Höhe zu hieven. Nach ca. 1 Stunde war das Werk vollbracht und unter dem Beifall der Besucher der Baum senkrecht in das Eisengestell geschoben und gesichert worden. Anschließend zeigten die Festdamen vom Gründungsfest den Bandltanz. Bei Kaffee und Kuchen am Nachmittag sowie Brotzeiten und genügend Flüssigem wurde das gelungene Fest noch bis in den Abend hinein gefeiert.

Eine nicht alltägliche Einladung erhielt die Zangberger Wehr von der Feuerwehr Theilenhofen aus Mittelfranken zu deren 125-jähriger Gründungsfeier. Grund ist die lange währende Freundschaft seit 1963 als aufgrund der anhaltenden Dürre von Zangberger und umliegenden Landwirten eine Heuspende gesendet wurde, damit das Vieh gefüttert werden konnte. Also machten sich am 28.05. insgesamt 30 Feuerwehrfrauen und –männer mit dem Bus auf den Weg. Dort angekommen wurden sie herzlich empfangen und es ging gleich weiter zu einer Schifffahrt auf dem Brombachsee. Danach war eine Einladung beim Bürgermeister angesagt, wo die Zangberger mit Kaffee und Kuchen sowie einem Abendessen hervorragend verköstigt wurden. Als Erinnerungsgeschenk wechselten unsere Uhr zum 125-jährigen Gründungsfest sowie ein Krug der Theilenhofener den Besitzer. Im Festzelt folgte der Bunte Abend mit den Alpenrebellen. Am nächsten Tag dann erfuhr man einen großen Unterschied zu den Festen im unserem Raum. Mit 115 Vereinen waren es zwar unverhältnismäßig mehr als bei uns, aber die Vereine nahmen nicht am Festgottesdienst, sondern nur am Festzug teil. Schließlich verbrachte man danach im Festzelt noch einige gemütliche Stunden, bevor wieder der gemeinsame Rückweg mit dem Bus begann.

Nach dem wegen dem Gründungsfest im Jahr 2004 das Grillfest nicht stattfand, hat man im letzten Jahr die Tradition wieder aufleben lassen und in gewohnter Manier am 02.07.2005 durchgeführt. Dabei wurden wieder die alt bekannten Grillspezialitäten wie Halsgrat, Grillwurst und Fisch sowie Getränke von der Brauerei Stierberg den zahlreichen Gästen angeboten. Die Jugendfeuerwehr kümmerte sich um den Nachwuchs mit Kübelspritzen und Torwandschiessen, wo es kleine Preise für alle Teilnehmer gab. Sehr beliebt waren von den Kindern die Fahrten mit dem Feuerwehrauto. Am Abend eröffnete wieder eine Bar im Feuerwehrgerätehaus. Hier wurden die Nachtschwärmer mit Hochprozentigem versorgt und wer wollte konnte noch bis in die späte Nacht hinein feiern.

Anlässlich der Geburt von Tochter Katharina wurde bei Jugendbetreuerin und Vorstandsmitglied Anita Wastlhuber auf Einladung ins Weisert gegangen. Am Freitag, 19.08.2005 machten sich die Jugendfeuerwehrler sowie die Vorstandschaft auf den Weg nach Permering, um einen Laufstall sowie den Weisert-Wecken zu übergeben. Anschließend wurde bei Grillfleisch, Getränken und Nachspeisen noch lange gefeiert.

Am Sonntag, 25.09.2005 fand das Hufeisen-Orts-Turnier der Hufeisenfreunde Zangberg statt, wo sich 13 Mannschaften, darunter drei Teams der Feuerwehr mit unterschiedlichem Erfolg beteiligten. Mannschaft Feuerwehr III und I mit durchwegs jüngeren Teilnehmern landete auf den Plätzen 11 und 12 im hinteren Feld. Dagegen konnte sich Mannschaft II mit den arrivierten um Kommandant Johann Huber, Konrad und Gerhard Thurner sowie Josef Wastlhuber den 3. Platz mit der besseren Stocknote gegenüber dem viert platzierten durchsetzen.

Aufgrund des 80. Geburtstages von Max Eichmüller am 28.06. und dem damit verbundenen Geschenk von der Feuerwehr mit einem Überraschungsausflug „Ein Tag Leben wie König Ludwig II. von Bayern begab sich am Sonntag 02.10.2005 vormittags eine Gruppe mit 13 Erwachsenen und 3 Kindern auf die Reise. Die Fahrt ging nach Gstadt an den Chiemsee, wo gegen Mittag die Überfahrt auf die Fraueninsel war. Hier ging es gleich weiter zum Gasthof Linde, wo für den Max und die Anni ein königlicher Tisch gedeckt war und ein 5-Gänge Menü mit Aperetiv, verschiedenen Weinen und einem Nachtisch folgte. Leider war an diesem Tag das Wetter so schlecht (Dauerregen), dass ein Aufenthalt im Freien kaum möglich war. Dadurch beschloss man mit dem Schiff wieder zurück nach Gstadt zu fahren. Danach ging es weiter nach Seebruck zur Kupferschmiede wo Kaffee und Kuchen eingenommen wurden. Gegen 17.00 Uhr machte sich die Reisegruppe wieder auf den Heimweg. Wenn auch das Wetter nicht mitspielte, aber den Max hat es dennoch sehr gefreut und vor allem, weil mit ihm so viele Feuerwehrler an dem Ausflug teilnahmen.

Am 18.11.2005 wurden von Mario Heiberger, Tobias Ritthaler und Johannes Auer Verträge unterzeichnet, die 300,00 EUR Zuschuss seitens des Feuerwehrvereins für den Erwerb des Führerscheins der Klasse C oder CE und damit die Fahrerlaubnis des Feuerwehrfahrzeuges LF 8/6 bedeuten. Im Gegenzug dafür haben sie sich verpflichtet in den nächsten 10 Jahren aktiven Feuerwehrdienst auszuüben. Sollte dies nicht der Fall sein, muss der Zuschuss wieder anteilig zurückgezahlt werden.

Nach dreijähriger Abstinenz fand wieder die Christbaumversteigerung statt, dieses mal nicht wie üblich am 2. Weihnachtsfeiertag, sondern bedingt durch das Gründungsfest 2004 aus steuerlichen Gründen erst zwei Kalenderjahre später am 05.01.2006. Die Vorstandschaft machte sich im Vorfeld auf den Weg, um die benötigten Waren bzw. Geld von der Bevölkerung zu sammeln. Seine Feuertaufe als Versteigerer musste 1. Vstd. Martin Wastlhuber bestehen, nachdem Max Eichmüller nach mehr als 40-jähriger Tätigkeit das Amt niederlegte. Ein bisschen Übung braucht der Martin noch, aber er hat ja auch noch ein paar Jahrzehnte Zeit. Die Waren wurden aber dennoch gut an den Mann gebracht, so dass man durchaus mit dem Ergebnis zufrieden sein konnte. Die Einnahmen können wieder für feuerwehrtechnische Einrichtungen genützt werden.

Am 14.01.2006 stand das Jahresabschlussessen für die Aktiven mit Lebenspartner auf dem Programm. Wie immer wurden hier die übrig gebliebenen Waren aus der Versteigerung verzehrt. Zusätzlich gab es noch Wammerl mit Sauerkraut. Johann Huber und Martin Wastlhuber bedankten sich bei den Aktiven für die geleisteten Übungs- und Einsatzstunden und wünschten allen noch einige gemütliche Stunden.

Zum Vergleich im Mahleisschiessen kam es wiederum zwischen Ampfing und Zangberg in der grünen Lagune am 27.01.2006. Insgesamt 40 Mann fanden sich ein, wobei einige Zangberger bei den Ampfigern aushelfen mussten, um zahlenmäßiges Gleichgewicht zu schaffen. Nach spannenden 5 Kehren konnten die Zangberger mit 1:0 in Führung gehen. In den nächsten Kehren setzte sich die Klasse der Zangberger dann deutlicher durch und das zweite Spiel wurde mit 12:6 und damit zum 2:0 Endstand gewonnen. Danach wurde beim 1. Vstd. der Ampfinger Erwin Hinterecker der Schweinsbraten verzehrt und der Sieg noch mit einigen Bier sowie einer Runde gespendeter Schnaps begossen.

Anlässlich des 50. Geburtstages von Vorstandsmitglied und Kreisbrandmeister Siegfried Mailhammer am 09.02. und dessen Feier am 22.02.2006 wurde eine elektrische Motorsäge als Geschenk überreicht.

Folgenden Mitgliedern konnten wir auch noch zum runden Geburtstag gratulieren:
Den 80. feierten Georg Kern, Vitus Meyer, Max Eichmüller und Johann Schaumaier;
Den 75. Nikolaus Asenbeck, Alfons Stumpf und Josef Schrödl;
sowie den 70. Andreas Oberhofer, Peter Nunberger, Willi Bachheibl, Heinrich Penninger, Eugen Hesse und Engelbert Hackner.

Mit Martin Zehentmaier ist ein Mitglied verstorben.

Zum Schluss noch einige statistische Zahlen:
Die Vorstandschaft traf sich zu insgesamt 7 Sitzungen, in denen 17 Tagespunkte behandelt wurden.

Mitgliederstand (ohne Jungendfeuerwehr): gesamt: 253.
Diese teilen sich auf in 193 Passive und 60 Aktive .

Armin Märkl
Schriftführer

OpenPetition

Kalender

<<  Jan 2019  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
   1  2  3  4  5  6
  7  8  910111213
14151617181920
222324252627
28293031   

Nächste Übungen

Kommende Feste

Wettervorhersage


Das Wetter heute
Das Wetter morgen

OVB online